Frauen Motorrad Organisationen

Jetzt müssen sich Frauen auch noch beim Motorrad fahren organisieren, fragt sich sicherlich der ein oder andere Leser. Nun, wieso, weshalb und warum ist ganz einfach zu beantworten, denn auch die männlichen Motorradfahrer gründen Organisationen und finden sich zu diversen Treffen ein. Beim durchstöbern des Internets gibt es kaum Seiten die sich mit weiblichen Motorradfahrern beschäftigen, doch einen kleinen informativen Beitrag, der genau diese Frage konkretisiert und eine schön formulierte Antwort enthält, konnte ich finden:

Warum ist es den Frauen in Organisationen so wichtig, sich mit anderen Frauen ohne Männer zu organisieren? Es sind ähnliche Gründe wie sie andere „Exotinnen“ in Männerdomänen auch haben. So möchten die Frauen zunächst einmal nicht mehr die Exotinnen sein, sondern andere Frauen finden, die ihre Leidenschaft für das Motorrad fahren teilen. Sie möchten nicht mehr dem Druck unterliegen, sich beweisen zu müssen. Darüber hinaus herrscht ein anderer Umgang in den Gruppen, den wir so beschreiben möchten: Es gib keinen unterschwelligen „Rennstart“ beim Fahren und den Gesprächen, sondern die fröhliche Bewegung der Gruppe von- und zueinander, wenngleich auch einige von ihnen am Rennsport aktiv teilnehmen. […] Weder an der Ampel noch im gemeinsamen Gespräch muss frau also die erste, beste und höchste in der Hackordnung sein, sondern Fragen können gestellt werden und gegenseitige Unterstüzung kann in partnerschaftlicher Atmosphäre geleistet werden. Quelle: frauenseiten.bremen.de, der ganze Text ist hier zu finden: Frauen und Motorräder im Netzwerk

Frauen wollen also auch ihr „eigenes Ding“ machen. Wollen sich ausführlichst ihrem Motorrad widmen und das geht auch oder gerade deshalb einfacher. Die Jungs sind nicht grundsätzlich beim Motorrad fahren ausgeschlossen, doch Motorrad-Organisationen speziell für Frauen zielen genau darauf ab, dass frau unter sich ist. Beispiel des Alltags zeigen, wenn mal einfach eine Frage gestellt wird, die für Männer selbstverständlich zu beantworten ist, dann bekommt man oft ein müdes Lächeln oder gar keine Antwort. Das ist zwar nicht immer so, aber man ist als Frau doch etwas ungehemmter untereinader.

Tags »

Autor:
Datum: Sonntag, 23. August 2009 13:13
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Motorradfahrerinnen, Organisationen

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben