Zehn wesentliche Punkte für sicheres Motorradfahren

Veröffentlicht am : 02 März 20216 minimale Lesezeit
Ein Motorrad ist wie ein Fahrrad: Die Möglich kann bestehen, dass  der Fahrer die traurige Erfahrung macht, dass er stürzt. Um weitere Schäden zu vermeiden, haben wir die wichtigsten Artikel aufgelistet, die Sie ohne viel Geld auszugeben kaufen können, um sich gut zu schützen.

Es ist üblich, täglich Motorradfahrern zu begegnen, die ohne ein Minimum an Schutzausrüstung fahren. Was die wenigsten wissen ist, dass man nicht viel ausgeben muss, um sich richtig auszurüsten.

Sehen Sie sich zehn Tipps an, um auf dem Motorrad gut und sicher auszusehen!

1) Die Grundlagen

Offener Helm ist cool, um das Gesicht zu zeigen, zu blinzeln und abzukühlen. Aber vergessen Sie diesen Schalentyp für jeden Trick, der über das langsame Einfahren in die Kurve hinausgeht. Im Falle eines schwereren Sturzes schützen Modelle mit offener Front den Nacken, vermeiden aber nicht, den Aufprall auf dem Asphalt mit dem Gesicht – was neben einer möglichen Verrenkung des Kiefers, einem Bruch der Nase , auch zu  äußeren Wundverletzungen führen kann. Investieren Sie zumindest in ein geschlossenes Modell, das die Fassade öffnet – bekannt als Robocop – für den Einsatz in der Stadt, dabei können Sie die Stirn anheben. 

2) Komfortabler und widerstandsfähiger Helm 

Bei der Auswahl eines Helms ist es das Wichtigste, ihn aufzusetzen und darauf zu achten, dass er richtig sitzt: Lose Helme können bei einem Zusammenstoß wegfliegen. Wählen Sie idealerweise ein Modell  mit einem breiten Visier, es sollte Ihnen  einen guten seitlichen Sichtbereich bieten. Die meisten haben eine Vorder- und Hinterlüftung. Helme werden in der Regel aus gespritztem Kunststoff hergestellt.  Das Äußere eines Motorradhelms besteht aus Duroplast- oder Thermoplast-Kunststoff.

3) Dunkle Brille 

Nicht nur für das coole Aussehen braucht jeder Motorradfahrer eine Sonnenbrille beim Fahren. Auch gegen einfallende Sonnenstrahlen unter dem Helm ist eine Sonnenbrille unentbehrlich. Je nach Einfall der Strahlen kann es möglich sein, dass der Fahrer plötzlich in einer langgezogenen Kurve geblendet wird und erkennt das Ende der Kurve nicht mehr. Ein plötzliches Blenden ist ebenfalls gefährlich für entgegenkommenden Verkehr oder auch Hindernisse auf der Fahrbahn. Allerdings kann es keine x-beliebige Brille für den richtigen Schutz eines Motorradfahrers sein. 

Die geeignete Sonnenbrille eines Fahrers, sollte diese Kriterien enthalten:

  • UV-Schutz inklusive
  • Leichtes Gestell
  • Gläser aus Polycarbonat CR39
  • Polarisierende Gläser
  • Steinschlagschutz
  • Superflex Scharnier

Es gibt aber auch Helme, dessen Visiere diese Eigenschaften ebenfalls erfüllen.

4) Angemessenes Schuhwerk

Bei einem Unfall mit dem Motorrad werden die Beine und Füße am häufigsten verletzt.  Hochwertige Motorradstiefel können hierbei Abhilfe schaffen, denn auch die Schienbeine sind mit diesen Stiefeln geschützt. Es gibt auch hier eine enorme Auswahl der Motorradstiefel von Enduco-, Touren- oder Kurzstiefel. Für welche Art sie Sich entscheiden, hängt natürlich davon ab, welche Strecken Sie damit fahren werden. Kurzstiefel reichen für Fahrten in der Stadt aus, bei sportlichen Strecken sind Enduro-Stiefel eine gute Auswahl.  Aber auch die Sohle sollte rutschfest sein und einen guten Halt ermöglichen. Die Stiefel sollten an den Beinen eng anliegen, sollten aber trotzdem bequem sein und Bewegungen im Fußbereich leicht ermöglichen. Teilweise bestehen die Kappen aus Stahl zum Schutz der Ferse und Zehen. 

5) Jacken

Grundsätzlich haben Sie die Wahl zwischen Leder- und Textiljacken.  Eine gute Motorradjacke hat die Aufgabe sie bei einem Sturz, Sonne, Kälte und Regen zu schützen. Motorradjacken sind von der Ausstattung und vom Schnitt her für das Motorradfahren konzipiert. Die Jacken besitzen an bestimmten Stellen integrierte Protektoren. Es gibt Jacken für jede Jahreszeit und für jeden Geschmack.

6) Verstärkte Hosen

Spezielle Jeans für das Motorradfahren sind interessante Optionen für den täglichen Gebrauch. Viele sehen nicht einmal besonders aus, sondern haben verstärkte Stoffe und Nähte und sind mit (herausnehmbaren) Hüft- und Knieprotektoren ausgestattet.  Sie liegt derzeit sehr im Trend. Aber auch hier kann man zwischen Textil- und Lederhosen auswählen. 

7) Wasserdichte Kleidung

Investieren Sie in einen Regenanzug. Wenn Sie bereits eine wasserdichte Jacke haben, ist es ideal, mindestens eine Hose zu kaufen. Normalerweise sind sie aus Vinyl und sollten etwas länger als die Länge Ihrer Beine sein, da das Material beim Anziehen nicht flexibel ist. 

8) Hände ebenfalls geschützt 

Zweifellos gehören die Motorradhandschuhe zur Sicherheitsausrüstung, die nicht fehlen sollten.  Die Handschuhe sind von größter Bedeutung, auch bei  kurzen Fahrten mit dem Motorrad. Ledermodelle bieten besseren Schutz und halten den Regen gut ab, daher lohnt es sich, für diesen klassischen Typ etwas mehr auszugeben – es gibt auch Nylonmodelle aus wasserdichtem Cordura. Sie schützen unsere Hände nicht nur vor eisiger Kälte und Nässe bei Regen. Im Sommer geben sie uns einen sicheren halt am Lenker, damit wir nicht mit schwitzigen Händen abrutschen. 

Aber auch im Falle eines bösen Sturzes, werden uns die Handschuhe mit ihren hochwertigen zusätzlichen Schutzplättchen und robusten Material vor Abschürfungen und eventuellen Brüchen besser schützen. 

9) Gegen nasse Füße 

Die Leggings, die im Regen nicht durchnässen, müssen effektiv sein – und nicht unbedingt schön. Ideal ist eine Öffnung im hinteren Bereich der Füße, damit Sie nicht ausrutschen, während Sie die Fußsohle auf dem Boden abstützen. Es sind auch Stiefelüberzüge aus synthetischem Gewebe erhältlich. Lederstiefel haben den Vorteil, dass sie neben der Materialbeständigkeit auch eine ordentliche Portion Wasser vertragen und auf hässliche Leggings verzichten können. 

10) Reisegepäck

Durch Reisen mit dem Motorrad nimmt man seine Umwelt viel intensiver wahr, als mit dem Auto zu fahren.  Man lernt viele Menschen kennen und nimmt das Fahren nicht als Belastung, sondern es ist der Kern des Vergnügens. Allerdings ist das Mitführen des Gepäcks erheblich schwieriger und man muss genau überlegen, was man einpackt und was lieber zu Hause bleibt.  Es gibt mittlerweile Gepäcksysteme mit denen man dann doch profitieren kann, um einige Sachen gut zu verstauen.

Hier sind ein paar gängige Gepäcksysteme zur Auswahl:

  • Tankrucksack
  • Seitenkoffer
  • Satteltaschen
  • Topcase
  • Gepäckrolle
  • Hecktasche

Was man auf einer Motorradtour tragen sollte
Welche Motorradbekleidung wählen Sie: Leder oder Textil?

Plan du site