Das große Abenteuer des Motorradverkaufs: fünf Tipps

Veröffentlicht am : 02 März 20216 minimale Lesezeit
Die Zeiten ändern sich und die Krise verschärft sich. Was sich also vor einigen Jahren noch lohnte zu verkaufen, waren unsere verwöhnten Motorräder. Immer in der Garage, sehr gepflegt.  Jetzt ist es von geringem Nutzen. Jetzt  wäre der richtige Zeitpunkt, ein gebrauchtes Motorrad zu einem guten Preis zu kaufen. Es ist auch die Zeit, in der Sie Ihr Motorrad verkaufen können, ohne einen Geschenkpreis festzulegen, aber natürlich realistisch mit dem Wert, den der Markt ihm derzeit gibt. Aus diesem Grund wollten wir einige Tipps auflisten, die Ihnen beim Verkauf helfen. 

Zunächst einmal sollten Sie bedenken, dass sieben von zehn Käufern eines Produkts das Internet nutzen, um sich zu informieren, und dasselbe gilt natürlich auch für Motorräder. Sowohl neu als auch gebraucht. Es gibt potenzielle Käufer, die mehr über das Modell wissen, das sie kaufen wollen, als der Besitzer, der das Motorrad seit über fünf Jahren besitzt. Der erste Ratschlag, den wir geben werden, ist also ein grundlegender Ratschlag, der für jeden Verkauf gilt. Versuchen Sie nicht, jemanden zu täuschen oder zu belügen. Je aufrichtiger Sie Ihr Motorrad verkaufen wollen, desto eher werden Sie es verkaufen, wenn der Marktpreis mit dem übereinstimmt, was Sie anbieten.

Reinigen Sie Ihr Fahrrad

Sie wissen schon, dass der erste Eindruck zählt und es erscheint mir immer unglaublicher, dass es Verkäufer gibt, die sich nicht einmal die Mühe machen, das Motorrad, das sie verkaufen, mit einer einfachen und guten Wäsche attraktiver zu machen. Es wird einige geben, die sagen werden, dass Schmutz für sie nicht wichtig ist, wenn es darum geht, ein Motorrad zu sehen, aber statistisch gesehen ist das nicht so. Es ist erwiesen, dass ein gründlich gereinigtes Gebrauchtfahrzeug vor einem nicht gereinigten verkauft wird. 

Alle möglichen Dokumentationen zur Hand haben

Beschränken Sie sich nicht auf die sozusagen „offizielle“ Dokumentation. Wenn Sie das Servicebuch des Motorrads haben, oder sein Handbuch, oder die letzten Rechnungen der Werkstatt, in der Sie Wartungen oder Reparaturen durchführen. Dies werden Dokumente sein, die der zukünftige Käufer zu schätzen weiß, wenn Sie sie zeigen, um eine ungefähre Vorstellung von der Behandlung des Rades zu bekommen.   In den Berichten der Werkstatt,  werden kleineren oder größeren Mängel das Motorrad bei der letzten Inspektion hatte ebenfalls aufgelistet und gehört zu den Dokumenten, die dem Käufer Vertrauen geben, auch wenn bestimmte Mängel festgestellt werden.

Erklären Sie die Geschichte Ihres Motorrads

Behalten Sie aber die eingangs erwähnte Hauptregel im Hinterkopf. Niemals schummeln. Weder beim Alter des Motorrads, noch bei der Anzahl der Vorbesitzer und schon gar nicht bei der Laufleistung. Es ist ein großer Unsinn, dass manche Verkäufer in ihren Anzeigen fälschlicherweise das Baujahr ihres Motorrads angeben. Wenn Sie es nicht schon anhand der Fotos erkannt haben, werden Sie bei der Durchsicht der Dokumentation die absurde Täuschung entdecken, die ein weiterer Grund für Misstrauen sein wird, der den Käufer in eine defensive Situation bringt.

Natürlich ist das Berühren des Kilometerstandes auf der Markierung nicht nur ein Verbrechen, das Ihnen viele Kopfschmerzen bereiten kann, sondern kann auch von jedem informierten Käufer leicht entdeckt werden. Außerdem ist es jetzt sehr einfach, einen Verkehrsbericht zu erhalten, in dem Sie die Geschichte, die der Verkäufer erzählt, überprüfen können. Und ich will Ihnen gar nicht sagen, ob Sie die Fahrgestellnummer haben, die Informationen, die man damit erhalten kann.

Auswechseln einiger durch den Gebrauch abgenutzter Teile

Genauso wie ich es für wichtig halte, dass Ihr Motorrad perfekt sauber ist, solange es zum Verkauf steht, gibt es auch Teile, die, wenn sie abgenutzt sind, nicht teuer zu wechseln sind und Ihrem Rad ein neueres und attraktiveres Aussehen verleihen. Eines der einfachsten sind zum Beispiel die Lenkergriffe. Wenn sie abgenutzt sind, erneuern Sie es um das  Aussehen zu verbessern. Außerdem weiß jeder Verkaufsprofi, dass das Anbringen des neuen, glänzenden Kennzeichens dem ganzen Fahrzeug ein neueres Aussehen verleiht. Natürlich können Punkte wie die Räder oder die neue Batterie dazu führen, dass sich ein potenzieller Käufer für diese kleinen Details entscheidet, die keine großen Investitionen erfordern.

Machen Sie eine gute Werbung und passen Sie den Preis an

Bewerben Sie Ihr Motorrad nicht auf einer einzigen Gebrauchtseite. Tun Sie dies auf mindestens zwei oder drei der meistbesuchten Seiten im Web. Außerdem müssen sie sich nicht nur auf den Verkauf von Motorrädern spezialisieren. In der Tat empfehle ich Ihnen, von einem Extrem zum anderen zu gehen. Bewerben Sie Ihr Motorrad, indem Sie über die Motorrad-Verkaufsseite durch das spezialisierteste Forum gehen, in dem nur Ihr Modell besprochen wird, bis Sie zum Generalisten gelangen, in dem jede Art von Gebrauchtprodukt beworben wird.

Und natürlich spielt es keine Rolle, wie sauber das Motorrad ist, wie viele Dokumente Sie haben und wie aufrichtig Ihre Anzeige ist, wenn der Preis außerhalb des Marktes liegt, müssen Sie sehr glücklich sein, es zu verkaufen. Wir alle neigen dazu, unseren eigenen Besitz überzubewerten, und wenn wir über unsere Räder sprechen, wird es noch schlimmer. Wenn also Wochen vergangen sind, ohne dass Sie auch nur ein einziges Angebot für Ihr Motorrad erhalten haben, sind Sie mit Sicherheit am Preis gescheitert. Schauen Sie auf jeder Gebrauchtwagen-Verkaufsseite für dieses Modell mit demselben Baujahr und ähnlicher Laufleistung nach, um eine Vorstellung von dem Geld zu bekommen, das andere Verkäufer in Ihrer Situation verlangen. Wenn es ein nicht verhandelbarer Preis ist, den Sie angeben haben, schreiben Sie es in der Anzeige dazu. 

Kauf von gebrauchten Motorrädern und Motorrollern
Was ist bei einer Auswahl eines Motorrads für die Auslieferung zu beachten?

Plan du site