Sie möchten Ihr Motorrad verkaufen? Diese 14 Tipps werden Sie leiten

Veröffentlicht am : 02 März 202116 minimale Lesezeit
Damit Sie Ihr Motorrad so schnell und einfach wie möglich verkaufen können, haben wir 14 Tipps zusammengestellt, die diesen Prozess zu einem Erfolg machen. Mit diesen Tipps sind Sie garantiert gut vorbereitet und vermeiden die meisten Hindernisse, die den Verkauf Ihres Motorrads blockieren können.

Der beste Zeitpunkt, um Ihr Motorrad zu verkaufen

Wussten Sie, dass in den Monaten März, April, Mai und Juni die meisten Verkäufer ihre Motorräder zum Verkauf anbieten?

Mit diesen Informationen im Hinterkopf, lohnt es sich, Ihr Motorrad im Winter oder Herbst zum Verkauf anzubieten. Sie werden weniger Motorräder zum Verkauf haben und weniger Konkurrenz.

Was brauche ich, bevor ich mein Motorrad verkaufe?

  1. STELLEN SIE SICHER, DASS DAS KRAFTRAD IN EINEM GUTEN ZUSTAND IST. VERLASSEN SIE SICH NICHT AUF IHRE ERFAHRUNG ALS FAHRER: PRÜFEN SIE SORGFÄLTIG ALLE FUNKTIONEN, AUCH DIE, DIE SIE NORMALERWEISE NICHT BENUTZEN.

Wenn Sie ein Motorrad mit einem kleinen Defekt verkaufen, müssen Sie dies in der Anzeige deutlich angeben. Der Preis wird wahrscheinlich niedriger sein, weil Sie die Kosten für die Reparatur hinzurechnen müssen, aber Sie ersparen sich eine schlechte Verkaufserfahrung. Bevor Sie das Motorrad mit einem kleinen Defekt zum Verkauf anbieten, fragen Sie sich, ob Sie es zur Reparatur bringen oder selbst reparieren sollten, um den kalkulierten Verkaufspreis zu halten.

  1. PRÜFEN SIE, OB SIE ALLE NOTWENDIGEN PAPIERE UND DOKUMENTE HABEN.

Sie benötigen die Registrierungsbescheinigung und den Registrierungscode. Sie müssen auch das Wartungsbuch und die Wartungsrechnungen für das Motorrad sammeln. Ihr Käufer wird dies zu schätzen wissen und die Transaktion wird viel zufriedenstellender verlaufen.

Fotos, wichtig für den Erfolg des Verkaufs

Bilder sind sehr wichtig, sowohl beim Verkauf als auch beim Verleih Ihres Motorrads. Gute Fotos können Käufer auf den ersten Blick überzeugen. Darüber hinaus sind sie eine wichtige Ressource, um sicherzustellen, dass Ihre Anzeige klar und nicht verwirrend ist. Mit anderen Worten: Fotos sollten die Stärken und Schwächen Ihres Motorrads auf einen Blick vermitteln.

Nachdem Sie die Fotos von jedem Detail gemacht haben, prüfen Sie sie am Computer, um sicherzustellen, dass sie alle Merkmale des Fahrzeugs genau zeigen. Verwenden Sie so viele Bilder wie möglich! Besonders wenn das Motorrad beschädigt ist:  stellen Sie Bilder aus verschiedenen Blickwinkeln zur Verfügung, damit Ihre Anzeige nicht irreführend oder unprofessionell wirkt. Wenn der Käufer den Schaden später entdeckt, werden Sie davon nicht profitieren – er könnte verärgert sein, Sie um einen Preisnachlass bitten oder sogar kein Vertrauen mehr haben.

WIE SIE FOTOS VON IHREM FAHRRAD MACHEN KÖNNEN:

  1. Stellen Sie sicher, dass das Fahrrad sauber ist.
  2. Stellen Sie das Fahrrad vor einen einfarbigen, möglichst weißen Hintergrund.
  3. Nehmen Sie nur horizontale Bilder auf.
  4. Nehmen Sie mindestens 3 Bilder auf, bei denen das Fahrrad angehalten wird.
  5. Fügen Sie ein Bild des Fahrrads in einer schönen Umgebung oder inmitten der Natur hinzu. Dieses Bild wird der Schlüssel sein, um den Käufer zu inspirieren, von all den Orten zu träumen, an die Ihr Motorrad ihn bringen kann.

WIE SIE IHR FAHRRAD NICHT FOTOGRAFIEREN SOLLTEN:

  1. Stellen Sie keine Bilder ein, auf denen Ihr Motorrad neben anderen Motorrädern zu sehen ist. Dies wird Käufer ablenken und dazu führen, dass sie Ihre Anzeige ignorieren, weil sie nicht wissen, welche Anzeige gerade verkauft wird.
  2. Vertikale Bilder.
  3. Bilder, in denen auch Sie vorkommen. Auf Ihrem persönlichen Facebook bringen sie Ihnen viele Likes ein, aber das ist bei Kauf- und Verkaufsportalen nicht dasselbe.
  4. Nur Nahaufnahmen. Nahaufnahmen sind großartig, um Details zu sehen, aber sie sollten 2-3 nicht überschreiten.

LICHT-

Seltsamerweise ist es besser, an bewölkten Tagen zu fotografieren als an sonnigen. Wenn das Wetter schön ist, warten Sie, bis es ein wenig niedriger ist, das verbessert die Farbe und die Reflexionen. Wenn Sie bei vollem Sonnenlicht fotografieren, können Sie einen Polfilter verwenden, um übermäßige Blendung herauszufiltern.

Für wie viel sollte ich mein Motorrad verkaufen?

Ihr Motorrad hat Sie viel Geld gekostet und nun würden Sie, wenn es nach Ihnen ginge, alles zurückbekommen, was Sie investiert haben. Aber realistisch betrachtet, wie viel können Sie für Ihr Kraftrad verlangen? Jedes Jahr veröffentlicht das Finanzministerium Tabellen mit dem Marktwert jedes Motorradtyps für das nächste Jahr. Um einen realistischen Verkaufspreis zu ermitteln, können Sie auch online nach ähnlichen Motorrädern suchen. Beachten Sie Baujahr und -monat, Kilometerstand und Motortyp.

Der Wert hängt auch von dem allgemeinen Zustand, der Wartungshistorie und dem Zubehör ab, dass Sie hinzugefügt haben.

Die goldene Regel, die es zu beachten gilt, ist, dass der Preis nach 10 Jahren im Allgemeinen 25 % des ursprünglichen Wertes des Motorrads nicht überschreiten sollte.

Wenn Sie die Preise mit Motorrädern vergleichen, die in einer gebrauchten Werkstatt oder bei einem Händler angeboten werden, sollten Sie bedenken, dass der dort angebotene Preis bis zu 25 % höher sein kann als das, was Sie anbieten sollten, da professionelle Vertriebskanäle garantieren, dass das Fahrzeug vollständig gewartet wurde und manchmal sogar eine Garantie anbieten.

Verkaufen meines Motorrads an eine Privatperson

Es ist klar, dass Sie den besten Preis erhalten, wenn Sie Ihr Motorrad direkt an eine Privatperson verkaufen, ohne Zwischenhändler. Dies ist jedoch nicht die beste Option, wenn Sie sich nicht sicher fühlen oder wenn Sie wenig Zeit haben; der Kontakt mit den Beteiligten, die Organisation von Probefahrten und die Preisverhandlungen können eine ermüdende Tätigkeit sein und Ihre kostbare Zeit in Anspruch nehmen.

Wenn Sie jedoch entschlossen sind, Ihr Motorrad selbst an eine Privatperson zu verkaufen, ist der wichtigste Ratschlag, Ihre Vertriebskanäle zu optimieren, um Ihre Chancen zu erhöhen.

Was sollte ich in meine Motorrad-Verkaufsanzeige schreiben?

Wenn Sie Ihr Motorrad online anwerben, ist es wichtig, dass Sie einer Struktur folgen:

  1. geben Sie im Titel Ihrer Anzeige die Marke, das Modell und das Baujahr Ihres Motorrads an. Zum Beispiel: Motorrad BMW R1200GS 2008.
  2. Veröffentlichen Sie so viele Fotos wie möglich. Siehe Tipp 3, um alle Empfehlungen zu berücksichtigen, mit denen Sie die besten Fotos anbieten können.
  3. Beschreiben Sie das Fahrrad ehrlich und persönlich. Konzentrieren Sie sich auf die einzigartigen Punkte Ihres Bikes und schreiben Sie eine fesselnde und persönliche Geschichte. Sagen Sie etwas über sich selbst, die Geschichte hinter dem Motorrad und warum Sie es verkaufen. Seien Sie ehrlich, wenn es um Schäden oder Macken am Fahrrad geht oder um größere Reparaturen und Wartungsarbeiten, die kurzfristig durchgeführt werden müssen (z. B. neue Reifen oder Ketten). Beginnen Sie den Text mit den einzigartigen Merkmalen, die Ihr Rad auszeichnen. Auf vielen Websites werden die ersten 150 Zeichen Ihrer Anzeige auf der Übersichtsseite angezeigt. Sie sollten daher sofort erklären, warum der Käufer auf Ihre Anzeige klicken sollte. Hat Ihr Motorrad zum Beispiel viel Leistung, eine tolle Sitzposition oder viele Extras? Beginnen Sie Ihren Text, indem Sie über diese Informationen sprechen.
  4. Geben Sie potenziellen Käufern die Möglichkeit, Sie anzurufen. Die Angabe einer Telefonnummer in der Anzeige wirkt vertrauend.
  5. Wählen Sie einen guten Preis. Lesen Sie den Tipp 4 (weiter unten), um zu erfahren, wie Sie einen guten Preis ermitteln.

Sollte ich beim Verkauf meines Motorrads eine Probefahrt anbieten?

Wenn Sie einen potenziellen Käufer gefunden haben, wird dieser gerne eine Probefahrt machen, bevor er sich für den Kauf des Fahrrads entscheidet. So kann der Käufer feststellen, ob es seinen Bedürfnissen entspricht und ob es Mängel gibt, die er übersehen hat. Als Verkäufer sind Sie nicht verpflichtet, eine Probefahrt anzubieten, aber es wäre ratsam, sie zu genehmigen. Probefahrten helfen auch, spätere Schrecksekunden zu vermeiden; zum Beispiel, wenn Ihr Käufer etwas reklamiert, das er bei diesem ersten Kontakt mit dem Motorrad beobachtet hat.

Bevor Sie Ihr Motorrad  in seine Hände geben, müssen Sie jedoch sicher sein, dass er wirklich interessiert ist und keine bösen Absichten hat. Wir möchten Ihnen 4 Tipps geben, damit die Probefahrt reibungslos verläuft. PRÜFEN SIE DIE VORGESCHICHTE DES KÄUFERS IM VORAUS

Nutzen Sie das Internet, um mehr über Ihren potenziellen Käufer herauszufinden. Suchen Sie ihren Namen bei Google oder verwenden Sie Facebook, um mehr über sie herauszufinden.

LASSEN SIE DEN TEST AUF KEINEN FALL WÄHREND DES FEIERABENDVERKEHRS DURCHFÜHREN

Die beste Zeit für eine Probefahrt bzw. einen Straßentest ist zwischen 10 und 14 Uhr, am besten bei trockenem Wetter. Dies ist eine relativ ruhige Zeit auf der Straße, sodass sich Ihr Käufer auf das Motorrad und das Fahren konzentrieren kann, ohne die Prüfung oder Probefahrt zu verlängern.

EINE ROUTE IM VORAUS PLANEN UND AN DER REISE TEILNEHMEN

Sie kennen die schönsten Straßen rund um Ihr Haus. Es schadet nicht, im Voraus eine Route zu planen, die Sie dem Käufer mitteilen können. Sie kombiniert Autobahnabschnitte, Stadtgebiete und kurvenreiche Landstraßen. Idealerweise sollten Sie am Tag der Probefahrt ein zweites Kraftrad zur Verfügung haben. So können Sie die Fahrt  gemeinsam antreten und Sie haben die Gewissheit, dass der Käufer Ihr Rad mit der nötigen Sorgfalt behandelt.

DEN AUFTRAG WÄHREND DER FAHRPRÜFUNG FORMELL SCHREIBEN

Machen Sie vor der Fahrprüfung eine doppelte Erklärung mit den Daten der betroffenen Person und dem Führerschein, sowie Ihren Versicherungsdaten. Lassen Sie ihn/sie beide Papiere unterschreiben und geben Sie ihm/ihr eine der Kopien.

BIETET EINEN LANGEN UND GARANTIERTEN FAHRTEST

Die einfachste und leichteste Art, einen Fahrversuch anzubieten, ist, Ihr Motorrad zu einem reduzierten Preis interessierten Käufern zum Leasing anzubieten.

Wie kann ich den Preis für mein Motorrad verhandeln?

Es ist für jeden ein kompliziertes Thema: die Preisverhandlung für Ihr Motorrad. Bevor Sie Ihr Rad zum Verkauf anbieten, sollten Sie bedenken, dass Käufer gerne über den Preis verhandeln. Wenn Sie das Beste aus dem Verkauf herausholen wollen, sollten Sie diese Empfehlungen beachten:

DEN PREIS MIT EINEM PRIVATEN KÄUFER VERHANDELN

Obwohl der Privatkunde kein professioneller Verhandlungsführer ist, verfügt er in der Regel über großes Geschick, wenn es darum geht, einen niedrigeren Preis zu erzielen.

Der Trick, um nicht in Kleinstangeboten zu verfallen, besteht darin, sich einen Mindestpreis zu überlegen, den Sie nicht unterschreiten werden, und zu diesem Betrag 10 % hinzuzufügen. So wird Ihr Endpreis immer 10 % über dem liegen, was Sie verdienen wollen; diese 10 % können gesenkt werden, wenn sie um einen Rabatt bitten.

Wenn Ihr Preis dem Markt entspricht, werden Sie mehrere Kontakte von Kaufinteressenten erhalten. Haben Sie es nicht eilig, den Preis zu senken! Sie sind immer in der Zeit, um tiefer zu gehen.

VERHANDELN SIE DEN PREIS MIT EINER FACHWERKSTATT ODER EINEM WIEDERVERKÄUFER

In diesen Fällen haben Sie es mit professionellen Verhandlungsführern zu tun, die versuchen werden, das Beste aus dem Kauf herauszuholen.

Wenn Sie Ihr Motorrad an einen Händler verkaufen, ist es wichtig, dass Sie im Voraus den Marktwert Ihres eigenen Motorrads kennen. Vergleichen Sie Preise im Internet und ermitteln Sie den Wert, bevor Sie mit ihnen verhandeln.

Es ist wichtig zu bedenken, dass der tatsächliche Wert Ihres Motorrads in einer Werkstatt oder bei einem Händler geringer ist als der Marktwert. Sie sind Zwischenhändler, also versuchen sie immer, einen guten Teil des Verkaufs zu bekommen. Ihre vorherige Suche ermöglicht es Ihnen, einen Mindestpreis zu markieren, zu dem Sie das Motorrad verkaufen möchten. Zu diesem Preis können Sie ca. 25-35% hinzufügen, um den endgültigen Marktpreis zu bestimmen, der nach Hinzurechnung Ihrer Gewinne übrig bleibt. Nutzen Sie dieses Wissen, um zu verhandeln.

Clevere Tipps für die Verhandlung mit einem Händler

VERHANDELN SIE DEN PREIS NICHT AM ANFANG

Sagen Sie ihm, was Sie mit Ihrem aktuellen Motorrad gewinnen wollen, begründen Sie Ihren Preis mit den Daten, die Sie im Internet gesammelt haben, und sagen Sie dem Verkäufer, dass Sie unterschreiben werden, sobald er das Angebot akzeptiert. Hinterlassen Sie Ihre Rufnummer und gehen Sie.

ZUM RICHTIGEN ZEITPUNKT ANRUFEN

Sie bekommen keine Anrufe von ihm? Rufen Sie ihn am Ende der Woche oder am Ende des Monats an, um ihn wissen zu lassen, dass Ihr Angebot noch gültig ist.

GEDULDIG SEIN

Es ist klar, dass Sie das Geschäft heute abschließen wollen. Den besten Preis erhalten Sie aber nur, wenn Sie ein geduldiger Verkäufer sind. Solange Ihr Motorrad nicht an Wert verliert, während Sie warten (dies kann passieren, wenn Sie es weiterfahren oder wenn mehrere Monate vergehen), haben Sie nichts zu verlieren.

Was mache ich, wenn ich einen Käufer habe?

Wenn Sie Ihr Motorrad verkaufen, sollte der erste Vorgang nach Erhalt der Zahlung die Umschreibung des Motorrads sein. Wenn Sie dies nicht tun, bleiben Sie für das Fahrzeug und seine Verpflichtungen verantwortlich.

Umschreibung des Kraftrads

Dies ist ein Vorgang, den der Käufer normalerweise durchführt oder den Käufer und Verkäufer gemeinsam durchführen. Sie müssen zur Zulassungsstelle gehen und die folgenden Dokumente vorlegen:

  • Original und Fotokopie des Führerscheins/Fahrzeugsbrief des Motorrads;
  • Original und Nachweis der Zahlung der Kfz-Steuer;
  • Nummer der elektronischen Versicherungsbestätigung (sie dient zur Information der eVB-Nummer)
  • Kopie des vom Käufer und Verkäufer unterzeichneten Vertrags;
  • Nachweis über die Zahlung der Grunderwerbsteuer;
  • Nach dem Vorgang sollten Sie einen Registrierungsbericht erhalten.

Mein Motorrad bei einem Händler oder einer Werkstatt verkaufen oder tauschen?

Sie wollen sich nicht um den Verkauf Ihres Motorrads kümmern; potentielle Käufer anrufen und anmailen, eine Probefahrt vereinbaren und den Preis verhandeln? Dann sollten Sie in Erwägung ziehen, es direkt an einen Händler, eine Werkstatt oder einen Wiederverkäufer zu verkaufen.

DAS MOTORRAD AN EINEN VERTRAGSHÄNDLER, EINE WERKSTATT ODER EINEN HÄNDLER VERKAUFEN

Händler sind immer auf der Suche nach Motorrädern, um ihren Bestand an Gebrauchtfahrzeugen zu erhöhen. Sie können verschiedene Händler in Ihrer Umgebung kontaktieren und sich über deren Preise informieren. Sie wollen oft Informationen und Fotos haben, bevor sie ein Angebot machen. Stellen Sie sicher, dass Sie ihnen alle Informationen geben können und vereinbaren Sie einen Termin mit dem Händler, um einen guten Preis zu vereinbaren.

DAS GEBRAUCHTE MOTORRAD GEGEN EIN NEUES TAUSCHEN

Eine der Optionen, die es Ihnen ermöglicht, einen guten Verkaufspreis zu erzielen, ist der Umtausch Ihres gebrauchten Motorrads in ein neues Motorrad bei demselben Geschäft oder Händler. Wenn es sich um einen Ein-Marken-Shop handelt, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass Sie sich dafür interessieren. Wenn Sie die beiden Verfahren zu einem zusammenfassen, wird die Gewinnspanne des Händlers nur ein wenig reduziert, und Sie werden gewinnen.

Mein Fahrrad als Pfand zu verkaufen… was ist das?

Einige Werkstätten oder Händler übernehmen die Abwicklung des Verkaufs Ihres Motorrads, bezahlen Sie aber erst, wenn der Verkauf abgeschlossen ist. Das Motorrad bleibt also Ihr Eigentum, bis sich ein überzeugter Käufer findet. Der Preis und die Bedingungen für diesen Verkauf werden vertraglich festgelegt. In diesem Vertrag wird auch der Gewinn festgelegt, den der Vermittler im Falle eines Verkaufs hat, und die maximale Zeitspanne, in der er verkaufen muss.

VORTEILE BEIM VERKAUF DES MOTORRADS ALS PFAND

Der Verkauf Ihres Motorrads ab Lager hat viele Vorteile:

Der Händler stellt sicher, dass das Fahrrad technisch in gutem Zustand ist, repariert es, wäscht und poliert es.

Ihr Fahrrad wird auf der Website des Händlers und oft auch auf Online-Handelsplattformen beworben, sodass Sie eine große Anzahl von potenziellen Käufern auf einmal erreichen können.

Es gibt ein professionelles Verkaufsteam, das sich um die Verhandlungen kümmern wird.

Käufer können das Motorrad Probe fahren und sind während der Probefahrt voll versichert.

Der Käufer wird auch sicher sein, dass das Motorrad technisch zuverlässig ist, da dies eine absolute Voraussetzung für einen Händler ist, um es zu verkaufen. Außerdem wird Ihnen die Wartungshistorie bekannt sein.

Verkaufen eines beschädigten oder defekten Motorrads

Wenn Sie ein Motorrad besitzen, das technische Defekte aufweist oder durch einen Sturz stark beschädigt wurde, können Sie es direkt verkaufen oder in Teilen verkaufen.

WIE VIEL IST MEIN BESCHÄDIGTES MOTORRAD WERT?

Beschädigte Krafträder behalten einen gewissen Restwert, je nachdem, welche Teile noch verwendbar sind. Die Summe der noch nutzbaren Teile  plus der Restwert der Struktur stellt den maximalen Wert dar, den Sie für Ihr Fahrzeug bekommen können.

Wenn Sie es an einen Schrottplatz verkaufen, muss das Unternehmen Ihr Rad bergen, es zerlegen, die brauchbaren Teile prüfen, sie lagern und zum Verkauf anbieten. Das bedeutet, dass Sie nicht den Marktwert der Teile erhalten, da die Kosten für alle diese Verfahren abgezogen werden müssen. Der Wert eines stark beschädigten Motorrads reicht von  einigen bis zu Hunderten von Euro. Erwarten Sie im Allgemeinen nicht einmal 20 % des Preises.

Kauf von gebrauchten Motorrädern und Motorrollern
Was ist bei einer Auswahl eines Motorrads für die Auslieferung zu beachten?

Plan du site